GESA

GESA - Gesundheitsförderung und Arbeitsmarkt in 2013

An Gesa nahmen Personen mit gesundheitlichen Einschränkungen teil. Durch gezielte körperliche Aktivierung, Überprüfung Veränderung von Alltagsverhalten sollte eine Verbesserung des Allgemeinzustandes erreicht werden. Jeweils eine Gruppe mit zwölf Frauen und zwölf Männern hatten von April bis Juni die Möglichkeit drei Stunden täglich ihr Gesundheitsverhalten zu reflektieren und neue gesundheitsförderlichere Praktiken zu erarbeiten.

Hierbei standen ihnen kompetente Kursleiterinnen zur Seite, die sowohl in Einzel- als auch in Gruppensettings die unterschiedlichen Ausgangslagen der Teilnehmenden berücksichtigten. Die Gesundheitskompetenz der Teilnehmenden wurde gestärkt und Ziele für ein aktiveres Leben erarbeitet.