Ehrenamtliche Mitarbeit

Wir möchten Sie dabei haben

Ein Mensch, der in eine Krise geraten ist und seine Angelegenheiten aufgrund einer psychischen Störung, einer geistigen, seelischen oder schweren körperlichen Behinderung oder einer Suchtmittelabhängigkeit nicht mehr allein bewältigen kann, hat das Recht eine Person seiner/ihrer Wahl als BetreuerIn vorzuschlagen. Verwandtschaftliche, freundschaftliche oder andere Bindungen spielen dabei oft eine Rolle. Bei vielen Menschen greifen diese familiären Strukturen jedoch nicht mehr. Wir als Betreuungsverein sind daran interessiert, Menschen zu finden und zu unterstützen, die sich als ehrenamtliche BetreuerIn engagieren möchten. Sie können anderen Menschen bei der Erledigung von Aufgaben helfen, die diese nicht mehr selbst besorgen können und sie profitieren lassen von Ihrer Lebenserfahrung und Ihren Kenntnissen aus dem Alltags- und Berufsleben. 

Welche Aufgaben umfasst die Betreuung?

Das Gericht legt fest, in welchen Aufgabenkreisen Sie tätig sein dürfen, z.B.:

  • Vermögenssorge
  • Wohnungsangelegenheiten
  • Gesundheitssorge
  • Vertretung vor Ämtern und Behörden

Rechtliche Betreuung heißt nicht Haushaltsaufgaben oder Krankenpflege zu übernehmen, sondern die betreute Person rechtlich zu vertreten, z.B. Anträge zu stellen oder Finanzen zu verwalten.

Wie werde ich vorbereitet und begleitet?
  • Bei dieser verantwortungsvollen und vielfältigen Aufgabe der rechtlichen Betreuung unterstützen, informieren, schulen und beraten wir Sie. Wir schulen Sie nach den Richtlinien des Hessischen Curriculums für rechtliche Betreuung.
  • Die Teilnahme ist kostenfrei.
  • Beim monatlichen Freiwilligentreff in unseren Räumen beantworten wir gerne Ihre Fragen.
  • In unserem Veranstaltungskalender Betreuungsjournal informieren wir Sie über weitere Informationsveranstaltungen in der Stadt Kassel und Region.