Gebühren Alphabetisierung

Bundesamt für Migration und Flüchtlinge unterstützt

Seit 2005 werden Sprachkurse für eingewanderte Menschen, die einen auf Dauer ausgerichteten Aufenthaltsstatus haben, vom Bundesamt für Migration und Flüchtlinge finanziert. Damit Ihre Kursteilnahme finanziert wird, stellen wir für Sie den Antrag auf Bewilligung. Dafür kommen Sie in unser Büro und bringen Ihren Pass sowie ggf. Ihren ALG II - Bescheid mit. Die Bewilligung durch das Bundesamt dauert in der Regel einen Monat. Teilnehmer/innen mit Bewilligung werden pro Unterrichtsstunde mit 1,74 € gefördert und müssen 1,20 € selber zahlen. Teilnehmer/innen ohne Bewilligung müssen pro Unterrichtseinheit 2,50 € selber zahlen.

Wenn die Ausländerbehörde verpflichtet...

Neu Zugewanderte ohne ausreichende Sprachkenntnisse können von der Ausländerbehörde eine Verpflichtung zur Teilnahme an einem Integrationskurs erhalten. Der Integrationskurs muss innerhalb einer bestimmten Frist (in der Regel 2 Jahre) besucht werden. Das Bundesamt für Migration und Flüchtlinge finanziert die Kursteilnahme mit 1,74 € pro Unterrichtsstunde.

Kostenlose Kursteilnahme ...

Sollten Sie ALG II bekommen oder ein sehr geringes Einkommen haben, können Sie einen Antrag auf Kostenbefreiung stellen. Mit einer Kostenbefreiung ist die Kursteilnahme für Sie kostenlos und Sie bekommen einen Fahrtkostenzuschuss im Nachhinein bei Vorlage der Fahrkarten, wenn Sie mindestens 3 km vom Kursort entfernt wohnen. Beim Antrag auf Kostenbefreiung helfen wir Ihnen gerne. Bitte bringen Sie Ihren aktuellen ALG II - Bescheid mit.

Wenn das Jobcenter verpflichtet ...

Auch das Jobcenter kann zu einer Kursteilnahme verpflichten. In diesem Fall erhalten Sie automatisch eine Kostenbefreiung und haben Anspruch auf einen Fahrtkostenzuschuss, wenn Sie mindestens 3 km vom Kursort entfernt wohnen. Mit dieser Verpflichtung können Sie sich sofort zu einem Integrationskurs anmelden.