Meydan #2 und 24. Kasseler Weltmusikfestival (Gesamtprogramm Samstag)

in Kooperation mit der documenta fifteen

Samstag, den 13. August 2022 - 14:00
Kulturzentrum Schlachthof Kassel, Mombachstrasse 12, 34127 Kassel

Eintritt frei - Spenden sind willkommen!

Bild Künstler

Wir freuen uns sehr, gemeinsam mit der documenta fifteen vom 12. bis 14. August 2022 das zweite Meydan-Wochenende in der Nordstadt zu veranstalten! Es gibt ein vielfältiges und internationales Programm aus Konzerten, DJs, Performances, Workshops, Filmscreenings, Kulinarischem und vielem mehr. Gleichzeitig eröffnen wir das 24. Kasseler Weltmusikfestival. Wir freuen uns auf ein Wochenende voller Austausch, Offenheit und Vielfalt!

Programm am Samstag, den 13. August 2022
14-16 Uhr // Nordstadtpark // Workshop für Kinder: Nordstadt Painting von RURUKIDS
14-16 Uhr // Nordstadtpark // Workshop: Composting Knowledge
14-17 Uhr // Jugendzentrum Schlachthof // Workshop für Kinder: Henna-Malerei
14-17:30 Uhr // Nordstadtpark // Workshop: Plein-Air-Zeichnen mit Rural School of Economics 
15-18 Uhr // Jugendzentrum Schlachthof // Workshop: DJ-Workshop mit Alvozay
15-18 Uhr // Kulturzentrum Schlachthof Keller // Kinderkino-Ausstellung 
15-23 Uhr // Nordstadtpark & Boreal // Essensstände: Kulinarisches aus der ganzen Welt 
16-18 Uhr // Kulturzentrum Schlachthof Saal // Listening Occasion: Room4Resistance präsentiert Lou Drago Fragments for Affinity 
17-18 Uhr // Nordstadtpark // Konzert: Light in Babylon (Weltmusikfestival)
18-19 Uhr // Boreal // DJ-Lecture: Yuriy Gurzhy (Weltmusikfestival)
19-20 Uhr // Nordstadtpark // Konzert: Nina Ogot (Weltmusikfestival) 
19-22 Uhr // Gloria-Kino // Lumbung-Filmprogramm: GDR International #2
20-21 Uhr // Boreal // DJ-Set: Yuriy Gurzhy (Weltmusikfestival) 
21-22 Uhr // Nordstadtpark // Konzert: Ebow (Weltmusikfestival) 
22-2 Uhr // hinter dem Kulturzentrum Schlachthof // Ambient-Projection Space: Eigenklang
22:30-4 Uhr // Kulturzentrum Schlachthof Saal // Party: Alvozay Late Night Party mit Douniah, Helina, Meron, NAS TEA und Tmnit Ghide (a.k.a. T.Total)

14-16 Uhr // Nordstadtpark // Workshop für Kinder 
Nordstadt Painting von RURUKIDS
Das Erdgeschoss des Fridericianum gehört bei dieser documenta ganz den Kindern – der Raum von RURUKIDS bietet lustige und kreative Aktivitäten, die Kinder ermutigen, Kunst und Kultur zu entdecken. Am Meydan-Wochenende kommen lumbung-Künstler*innen in die Nordstadt und schaffen mit Kindern ein einzigartiges Kunstwerk, das nachher im Fridericianum zu sehen sein wird. Kinder jeden Alters sind eingeladen, ein echtes Nordstadtoriginal zu schaffen!

14-16 Uhr // Nordstadtpark // Workshop 
Composting Knowledge
Composting Knowledge („Wissen kompostieren“) ist ein experimentelles Netzwerk für Wissensproduktion, das anlässlich der documenta fifteen gegründet wurde. Ausgehend von der Idee kollektiv angelegten Komposts bringt das Projekt verschiedene organische Materialien und Ressourcen wie Wissen, Zeit, Ideen, Räume und Gelder zusammen, um sie mithilfe von Organismen – den Teilnehmer*innen – zu mischen, zu verarbeiten und auszutauschen. Auf diese Weise soll ein Nährboden entstehen, auf dem regionale und überregionale Projekte und Kooperationen innerhalb des Netzwerks wachsen können. Am zweiten Meydan-Wochenende lädt das Netzwerk zu Gespräch und Workshop ein.

14-17 Uhr // Jugendzentrum Schlachthof // Workshop für Kinder
Henna-Malerei
Das Jugendzentrum und der Aktivspielplatz Quellhofstraße laden Kinder jeden Alters ein zu kunstvoll-ornamentaler Henna-Malerei.

14-17:30 Uhr // Nordstadtpark // Workshop 
Plein-Air-Zeichnen mit Rural School of Economics 
Rural School of Economics lädt alle, die Lust haben, zum Zeichnen unter freiem Himmel in den Nordstadtpark ein. Die Natur der Umgebung wird genauer in den Blick genommen und die Ergebnisse werden nachher Teil des documenta-Programms. Das Angebot ist außerdem der Auftakt eines Zeichen-Sommers und gehört zu den Aktivitäten von Composting Knowledge. Beteiligt sind am Meydan-Wochenende Theresa Marx, Wapke Feenstra, Gerrit Retterath, Nicola Anna Dubiel und viele andere. Rural School of Economics ist ein reisendes „Klassenzimmer“ des niederländischen Kollektivs Myvillages, um Wissen aus ländlichen Gegenden in ganz Europa auszutauschen und zu verbinden.

15-18 Uhr // Jugendzentrum Schlachthof // Workshop 
DJ-Workshop mit Alvozay 
Alvozay ist ein Independent-Musiklabel, das 2019 von der Rapperin Ebow und von DJ Tmnit Ghide gegründet wurde. Sein Ziel ist es, eine Plattform und geschützte Räume für die QTBIPoC-Community zu schaffen und besonders diejenigen Künstler*innen zu fördern, die zu wenig dem Mainstream entsprechen. Auf dem Meydan-Wochenende lädt Alvozay zu einem DJ-Workshop ein.

15-18 Uhr // Kulturzentrum Schlachthof Keller // Ausstellung
Kinderkino-Ausstellung 
Passend zum “Meydan”-Wochenende werden Filme der Film- und Kinowerkstatt „Sommer in unserer Stadt“ als eine Kunstinstallation inklusive Requisiten, Postern und vielem mehr gezeigt. Die Werkstatt hat am Anfang der Sommerferien stattgefunden und die teilnehmenden Kinder und Jugendliche haben eigene Filme produziert. Es wird bunt und ausgefallen!

15-23 Uhr // Nordstadtpark & Boreal
Essensstände: Kulinarisches aus der ganzen Welt 
Am Meydan-Wochenende gibt es kulinarische Highlights aus der ganzen Welt - von Falafel über kurdische bis zu indonesischen Spezialitäten. Außerdem beehren uns Mama Afrika, das Fleischhandwerk Jens Jonsson und die Kaffee-Ente der Kaffeerösterei Ondraczek. Unterstützt werden wir zudem von der Braumanufaktur Steckenpferd und der Warburger Brauerei.

16-18 Uhr // Kulturzentrum Schlachthof Saal // Listening Occasion 
Room 4 Resistance präsentiert Lou Drago „Fragments for Affinity“ 
Lou Drago ist ein*e multidisziplinäre Künstler*in aus Berlin. Drago verbindet anitrassistische, queere Feminismen mit Meditation und der Heilkraft von Klang. Drago ist auf der Suche nach einer neuen Form gesellschaftlichen Zusammenlebens außerhalb kapitalistischer und Identitäts-fixierter Denkweisen. In der Listening Ocassion (einem „Lausch-Anlass“) Fragments for Affinity verbindet Drago die theoretische Recherche mit Live-Sound und versucht, den Gästen einen intimen Rahmen zur Reflektion zu bieten.

17-18 Uhr // Nordstadtpark // Konzert
Light in Babylon  
Light in Babylon ist Weltmusik par excellence, die Sängerin kommt aus Israel, hat iranische Wurzeln, weitere Bandmitglieder stammen aus der Türkei und Frankreich. Sie singen auf Hebräisch, Türkisch, Persisch und Englisch. Einflüsse aus Balkan-, Mizrahi-, Romani- und türkischer Musik werden mit klassischen und pop-musikalischen Elementen verbunden. Sie senden dabei eine Message der Humanität, des Multikulturalismus und des Frauen-Empowerments aus. Das Konzert ist Teil des 24. Kasseler Weltmusikfestivals.

18-19 Uhr // Boreal // DJ-Lecture 
Yuriy Gurzhy
Yuriy Gurzhy ist Berliner mit ukrainisch-jüdischen Wurzeln. Neben dem Schriftsteller Wladimir Kaminer ist er Initiator der legendären Russendisko, Sänger der Band RotFront und Autor des Buchs Richard Wagner und die Klezmerband. Seit Februar schreibt Gurzhy ein Kriegstagebuch für die Berliner Zeitung Der Tagesspiegel. In seiner DJ-Lecture berichtet er über die Rezeption von Klezmer sowie den neuen jüdischen Sound in Deutschland und legt danach zum Tanzen auf. Die DJ-Lecture ist Teil des 24. Kasseler Weltmusikfestivals.

19-20 Uhr // Nordstadtpark // Konzert 
Nina Ogot 
Die kenianische Musikerin Nina Ogot bringt uns Musik voller ostafrikanischer Wärme, Weite, Lebensfreude und Herzlichkeit. Sie singt auf Suaheli, Dholuo, Englisch und Französisch. Benga-Hooks, groovende Percussions, satte Bläsersätze und Harmoniegesänge kennzeichnen den kraftvollen Charakter ihrer Musik, in der sie afrikanische und europäische Einflüsse kombiniert. Das Konzert ist Teil des 24. Kasseler Weltmusikfestivals.

19-22 Uhr // Gloria-Kino // Lumbung-Filmprogramm 
GDR International #2
Das von Kurator Tobias Hering ausgewählte Filmprogramm GDR International beschäftigt sich mit dem Einfluss der internationalistischen Agenda der DDR auf die Filmproduktion und -politik des Landes. Im zweiten Teil wird der Film In The Year Of The Pig von Emile de Antonio (1968) gezeigt – eine vernichtende Anklage der US-Invasion in Vietnam.

20-21 Uhr // Boreal // DJ-Set 
Yuriy Gurzhy
siehe oben. Das DJ-Set ist Teil des 24. Kasseler Weltmusikfestivals.

21-22 Uhr // Nordstadtpark // Konzert 
Ebow 
Die in München geborene und in Wien lebende Rapperin Ebow hat kurdische Wurzeln und geht den widersprüchlichen Sehnsüchten auf den Grund, die unsere Zeit in sich birgt. Schnelle Autos und politischer Kampf, schüchterne Flirts und die ewige Suche nach Trouble, Prada-Taschen und Protest. Ebow ist widerständig und hyped, Straße und Softie und rappt gegen Rassismus, kulturelle Aneignung und Sexismus. Das Konzert ist Teil des 24. Kasseler Weltmusikfestivals.

22-2 Uhr // hinter dem Kulturzentrum Schlachthof // Ambient-Projection Space
Eigenklang 
Eigenklang ist ein audiovisuelles Performance-Kollektiv, das die unbegrenzten Möglichkeiten improvisierter und interaktiver Live-Produktion erforscht. Sie erschaffen psychedelische Soundscapes aus organischen, elektronischen und menschlichen Klängen und kreieren hinter dem Schlachthof einen Ambient-Projection Space. Mit seinen magischen Tricks manipuliert es unsere Sinne und erschafft interaktive Visuals und immersives Projection Mapping.

22:30-4 Uhr: Kulturzentrum Schlachthof Saal // Party 
Alvozay Late Night Party mit Douniah, Helina, Meron, NAS TEA und Tmnit Ghide (a.k.a. T.Total)
Alvozay, das Independent Label von Ebow und DJ Tmnit Ghide (siehe oben), präsentiert verschiedene DJs aus seiner Community - mit dabei sind mit Douniah, Helina, Meron, NAS TEA und Tmnit Ghide (a.k.a. T.Total).

Das 24. Kasseler Weltmusikfestival wird gefördert von der Kasseler Sparkasse und dem Kulturamt der Stadt Kassel. 

Programm von Sonntag, den 14. August 2022: https://www.schlachthof-kassel.de/index.php?id=111&tx_laksevents_events[action]=show&tx_laksevents_events[eventDateUid]=105542