Unser aktuelles Programm

Di. 07.09.21 20:00 Uhr Eintritt frei!

Kunstbude meets Wort-Triathlon

Offene Bühne

Kulturzentrum Schlachthof Kassel, Mombachstrasse 12, 34127 Kassel

Bild Künstler

Sponsoren

Die Beauftragte der Bundesregierung für Kultur und Medien Fonds Soziokultur NEU START KULTUR

Der Schlachthof organisiert Schreib-Workshops mit bekannten Größen aus der Slam-Szene (Fantastico!) und hat die Kunstbude zum dritten Mal zu Gast bei seinem kulturellen Großprojekt WORT-TRIATHLON! Voila. Kunstbude meets Wort-Triathlon geht in die dritte und letzte Runde!

Kunstbude: 

DIE offene Bühne Kassels! Am liebsten gemeinsam mit ganz viel Publikum. Durch den Abend führen die beiden Moderator*innen Verena Bandulewitz (Frau Supertramp) und Max Frederic Remmert (Alter Kaffee), zwei Kasseler Künstler*innenpersönlichkeiten und Tausendsassa, Überlebenskünstler*innen und Küchenphilosoph*innen. Also genau was eine durchgeknallte und amüsante Durchführung des Abends gebrauchen kann. Wir freuen uns, dass es weitergeht.

Wort-Triathlon: 

Der Wort-Triathlon ist ein Angebot für Schreibwütige, Wort-Akrobat*innen und alle, die es noch werden wollen. In diesem mehrtägigen und bunt gemischten Projekt des Kulturzentrums Schlachthof mit dem Motto „to be, or not to be“ werden Teilnehmende in umfangreichen Schreib- und Performance-Workshops von szenebekannten Slammer*innen in die Kunst des kreativen Schreibens eingeführt und können ihre neu erlernten Skills direkt auf der Offenen Bühne (Kunstbude meets Wort-Triathlon), in „Write-Battles“ (Monogatari Wrestling) und auf Plakaten im städtischen Raum ausprobieren. 

Teilnahme und weitere Informationen

Am kostenlosen Projekt Wort-Triathlon des Kulturzentrums Schlachthof können alle Personen im Alter von (+/-) 16 bis 26 Jahren teilnehmen. Vorkenntnisse sind nicht nötig – dafür eine Portion Neugierde und die Lust auf kreatives Schreiben und Wirken. Für Anmeldungen und weitere Informationen steht Paul per Mail an  programm(at)schlachthof-kassel.de zur Verfügung. 

 

Der „Wort-Triathlon“ ist ein Projekt des Kulturzentrums Schlachthof und wird gefördert durch Fonds Soziokultur, die Beauftrage der Bundesregierung für Kultur und Medien und NEUSTART KULTUR.

 

Fotocredit: Sylwester Pawliczek