Installation im Außenraum

Der Speemüll ist ein gewohntes Bild unserer Wahrnehmung im urbanen Raum: veraltete Dinge und Gegenstände, die mal einst das Leben erleichterten, landen hier und werden dann entsorgt. Für Sorgen entsorgen werden im Keller vergessene und wieder gefundene Dingen und Gegenstände zu einer Installation zusammengebracht. Alle Gegenstände werden künstlerisch-ästhetisch so gestaltet, dass sie im engsten und weitesten Sinne als Symbole und Bilder für Krisen stehen können. Durch künstlerische Interventionen und eine Anordnung der Einzelstücke zueinander wird sich eine Erzählung ergeben. Dazu stehen sämtliche Elemente junger Medien und besonders Techniken der Streetart zur Verfügung. Grundgedanke der Aktion ist es, den Krisen bzw. Problemen der Jugendlichen eine Ausdrucksform zu verschaffen, um diese der Öffentlichkeit zu präsentieren. 

Konzept und Realisation: Yann Yüttner und Niels Hertel 

Entwicklung: ab dem 04.04.2010 ab 11:00 Uhr 

Ort der Entwicklung: Kulturzentrum Schlachthof e.V.