Projektarchiv

Graffiti-Workshop „Jetzt wird’s bunt!“

In der zweiten Sommerferienwoche fand ein buntes Treiben auf dem Aktivspielplatz statt. Im Rahmen des talentCAMPus vom Deutschen Volkshochschul-Verband konnten wir in Kooperation mit piano e. V. einen fünftägigen Graffiti-Workshop anbieten. Bei herrlichem Sommerwetter wurden die vormals weißen Schiebetore mit einem fetzigen Schriftzug versehen und mit starkem Teamwork von den teilnehmenden Kindern und Jugendlichen nach ihren Vorstellungen angesprayt. Zahlreiche Detailarbeiten rundeten das Gesamtbild schließlich ab. Ein besonderer Dank geht an die beiden Dozenten Gerrit Retterath und Marcel de Medeiros, die mit ihrem Wissen, ihrem Können und der notwendigen Gelassenheit für eine gelungene Aktion gesorgt haben!

      

Zur Fotogalerie

Kulturkoffer-Projekt „Lebensgeschichten ...“

Mit Lebensgeschichten werden gemeinhin ältere Generationen assoziiert, die im Rückblick auf ihr Leben aus ihrer Vergangenheit berichten. Aber auch junge Menschen haben bereits viel erlebt und können einiges erzählen. In unserem Projekt möchten wir herausfinden, was Kinder aus dem Stadtteil Nord-Holland bewegt und womit sie sich auseinandersetzen. Dabei interessieren sowohl real durchlebte Erfahrungen als auch Fantasiegeschichten. Neben Foto-Stories sollen ein Weblog und Kurzfilme entstehen, die der Öffentlichkeit abschließend präsentiert werden.
Das Projekt ist eine Kooperation vom Kulturzentrum Schlachthof und piano e. V. Gefördert wird es durch das Hessische Ministerium für Wissenschaft und Kunst im Rahmen des Modellprojekts Kulturkoffer.

Gefördert vom Hessischen Ministerium für Wissenschaft und Kunst im Rahmen des Modellprojekts Kulturkoffer:



Zeitschriftenartikel „Aufwach(s)en in Krisen“

In der Ausgabe 127 des Magazins „infodienst“ wurde ein kurzer Artikel über unser zurückliegendes Projekt „Aufwach(s)en in Krisen“ veröffentlicht. Wir wünschen viel Spaß beim Lesen!

zum Artikel

Fotografie-Projekt „Kassel, mein Bolzplatz!“

Im Fotografie-Projekt "Kassel, mein Bolzplatz!" erzählen jugendliche Straßenfußballer*innen aus Kassel Geschichten über Bolzplätze und stellen diese der Öffentlichkeit in Form von Fotoausstellungen vor.
Interesse an jugendlichen Lebenswelten und Ermutigung bzw. Unterstützung an deren Darstellung – darauf basiert und zielt das Projekt gleichermaßen. Bolzplätze sind nicht bloß Orte des sportlichen Kräftemessens, sondern auch Orte der Aneignung, an denen Begegnungen stattfinden und die ganz eigene Charakteristika aufweisen. In dem Projekt werden die Jugendlichen ermutigt, die Erlebnisse und Geschichten auf den Bolzplätzen mitzuteilen und festzuhalten.
Die Fotos werden von Kindern/Jugendlichen geschossen und anschließend unter Anleitung auch von ihnen selbst bearbeitet.
Das Projekt läuft noch bis zum 31.12.2017, findet im Rahmen von „Ich bin HIER“ (Paritätischer Gesamtverband) aus dem Programm „Kultur macht stark“ statt und wird vom Bundesministerium für Bildung und Forschung gefördert. Beteiligte Bündnispartner sind neben dem Kulturzentrum Schlachthof Streetbolzer e. V., aha e. V., Kulturhaus Dock 4 und das IB-Fanprojekt Fullestadt.  

zur Fotogalerie

Schaut her! – Projektdokumentation 2017

In unserer druckfrischen Projektdokumentation lassen wir unser Kulturkofferprojekt „Schaut her!“ nochmal Revue passieren. Viel Spaß beim Anschauen, es lohnt sich! 

Abschlussausstellung unseres Kulturkoffer-Projekts „Schaut her!“

Am 7. Dezember 2017 gab es im Stadtteiltreff Nord für die Öffentlichkeit spannende Film- und Fotoaufnahmen zu bestaunen: In der vielfältigen Abschlussausstellung unseres Video-Projekts „Schaut her!“ präsentierten Kinder aus dem Stadtteil Nord-Holland vor über 50 interessierten Besucher*innen einen bunten Strauß an Fotos und Videos, die sie ab August diesen Jahres wöchentlich aufgenommen und bearbeitet haben. In dem integrativen Projekt kamen Kinder vom Aktivspielplatz Quellhofstraße und aus der Gemeinschaftsunterkunft Bunsenstraße zusammen, um prägnante Orte und das Leben in ihrem Sozialraum aus Kinderperspektive darzustellen. Bei selbstgebackenen Plätzchen und stimmungsvollem Ambiente konnten Groß und Klein Kinderkultur kennen- und verstehen lernen.

Zur Fotogalerie

Kulturkoffer-Projekt „Schaut her!"

In unserem Videoprojekt „Schaut her!“ dokumentieren Kinder mit und ohne Fluchterfahrungen Alltagssituationen und präsentieren diese audiovisuellen Sequenzen später in einer öffentlichen Ausstellung. Die dabei entstehenden Fotos und Clips zeigen, womit sich Kinder in ihrem Alltag auseinandersetzen, was sie beschäftigt und wie oder wo sie sich in ihrem Sozialraum bewegen. Ob mit Smartphones, Foto- oder Action-Kameras – über einen Zeitraum von mehreren Monaten (August bis Dezember 2017) werden sie im Umgang mit technischen Aufnahmegeräten angeleitet und begleitet. In der kontinuierlichen Auswertung des Materials zeichnen sich nach und nach relevante Themen ab, die in wöchentlichen Treffen gemeinsam besprochen, bearbeitet und vertieft werden. Zum Ende des Projekts wird es eine öffentliche Ausstellung geben, um Kinderkultur zu zeigen und sich mit ihr auseinanderzusetzen.
Das Projekt ist eine Kooperation des Kulturzentrum Schlachthof und piano e. V. Gefördert wird es durch das Hessische Ministerium für Wissenschaft und Kunst im Rahmen des Modellprojekts Kulturkoffer.

Gefördert vom Hessischen Ministerium für Wissenschaft und Kunst im Rahmen des Modellprojekts Kulturkoffer:

 

zur Fotogalerie

Graffiti-Workshop „Im Norden geht die Farbe auf!“

Kulturelle Bildungsangebote in den Ferien können Kinder und Jugendliche erreichen, die sonst kaum Berührung mit Kultureller Bildung haben. Durch die aktive Beschäftigung mit Kunst und Kultur erleben die Kinder und Jugendlichen persönliche Wertschätzung, sie entwickeln neue Perspektiven und erlernen wichtige Fähigkeiten für ein erfolgreiches und selbstbestimmtes Leben. Damit wird die Zielsetzung unterstützt, dass jedes Kind und jeder Jugendliche die bestmöglichen Bildungschancen erhalten soll – und zwar möglichst unabhängig von der sozialen Herkunft.
Mit dem Programm "Kultur macht stark. Bündnisse für Bildung" fördert das Bundesministerium für Bildung und Forschung (BMBF) außerschulische Angebote der kulturellen Bildung. Mit dem Format talentCAMPus Ferien des Programmpartners Deutscher Volkshochschul-Verband sollen Kinder- und Jugendliche im Alter von 10 bis 18 Jahren erreicht werden, die aufgrund ihrer finanziellen, familiären oder sonstigen Situation Bildungsbarrieren erfahren.
In den Herbstferien 2017 wurde in der Kasseler Nordstadt ein buntes und spannendes Graffiti-Angebot umgesetzt: In einem Bündnis zwischen der VHS Region Kassel, dem Kulturzentrum Schlachthof und dem Internationalen Bund Kassel haben Kinder und Jugendliche im Alter von ca. 12 bis 16 Jahren den Außenbereich des Jugendzentrums „27 Nord“ umgestaltet und zugleich ihre sprachlichen Kompetenzen weiterentwickelt.
An fünf aufeinander folgenden Workshop-Tagen kamen Kinder und Jugendliche mit verschiedensten kulturellen Hintergründen zusammen, um in die Graffiti-Kunst eingewiesen zu werden und ein gemeinsam entwickeltes Motiv auf die Wand zu bringen. Dabei lernten sie die Entstehungsgeschichte und rechtliche Aspekte des Graffiti-Sprayens kennen, übten den korrekten Umgang mit der Spraydose und jede Menge Teamwork. Außerdem wurden noch Palettensofas fantasievoll gestaltet und niedrigschwellige Sprachförderung betrieben.
Der Workshop war ein rundum gelungener Erfolg, da sich ein lebendiges, freundliches und produktives Arbeitsklima entwickelt hat, das allen Beteiligten großen Spaß gemacht hat. Die kreativen Künstler können stolz auf ihre Arbeit sein, denn die Ergebnisse können sich allemal sehen lassen!

 

Zur Fotogalerie

GROß & klein 2015

Im Rahmen einer Kooperation der Aktiven Eltern und des Raumlabors kamen an 6 Nachmittagen im Herbst 2015 18 Kinder in Begleitung von 3 Pädagoginnen im Kulturbahnhof zusammen. Hier wurde zusammen mit der Künstlerin Mareike Wieland mit Farbe, Papier, Licht, Worten und Raum experimentiert, gespielt und neues Terrain erobert. Dabei konnten die Kinder viele eigene kreative Möglichkeiten entdecken, ihre eigene Wahrnehmung erforschen, Sprachkompetenzen spielerisch erweitern, sich in der Gruppe erleben, Räume und Grenzen ausloten, Spuren legen und immer wieder eigenen Ausdruck finden. Die so entstandenen (ästhetischen) Arbeitsspuren wuchsen zu einer Ausstellung im Raumlabor und wurden gemeinsam mit vielen Müttern und Geschwistern in einem Abschlussfest gefeiert.
Projekt, Abschlussfest und Dokumentation konnten dank einer Spende der Sparda-Bank und durch die WELL being Stiftung realisiert werden.

Zur Fotogalerie

Rap auf Leinwand

Schon zu Beginn der 80er Jahre wird im Jugendzentrum Schlachthof Musik gemacht, Musik produziert, Musik gelebt. Seit 2012 ist das Produzieren von Musikvideos ein fester Bestandteil der Medienarbeit im Jugendzentrum Schlachthof. 

Als einen logischen Schritt dieser erfolgreichen Entwicklung, freuen wir uns nun diese Produkte, zusammen mit den angehenden Musikern, einer größeren Öffentlichkeit zu präsentieren. Gemeinsam mit ihnen und der Unterstützung der Mönchebergschule, die den äußeren Rahmen der Veranstaltung organisiert, und der Initiative Kids Film sowie dem Bali Kino ist es gelungen, die thematische Auseinandersetzung jugendlicher Themen in Form eines Musikfilms auf die Kinoleinwand zu bringen. 

Kadir 61 "Hoffnung stirbt zuletzt", Azazin "Lass los", Aram "Schmerz", Virtus Prod. "Intro", AZDB Erozillah "Real life", Ata AZDB "Parallelen 3.0", Yasiin und Gun Solo "Es ist vorbei", Rapit Records (Black Snowman, Aladin, DopeMo, Virtus) "Blockbuster" 

Kassel (un)erhört! 2013

Die 2012 entstandenen Schüler-Kompositionen werden zur Grundlage interdisziplinärer Projektarbeit in den Schulen und kulturellen Einrichtungen aus fünf Stadtteilen. Künstler und Künstlerinnen aus benachbarten Sparten (Tanz, Film und bildende Kunst) ergänzen die Projektarbeit. Die verschiedenen Bausteine werden in einer Abschlusspräsentation am 03. Juli 2013 im Schauspielhaus des Staatstheaters zusammengefügt. So werden im Kulturzentrum Schlachthof die im Herbst 2012 entwickelten Kompositionen aufgenommen, elektronisch verarbeitet und als "Schlacht-Groove" Grundlage für eine Tanzperformance unter Anleitung der Tänzerin Heike Wrede. 

In der Heinrich-Schütz-Schule bildet die 2012 entstandene Stadtteilmusik die Basis für von den SchülerInnen selbst gedrehte Videosequenzen. Aus der vorhandenen Filmmusik für den Stadtteil Wilhelmshöhe entstehen in Zusammenarbeit mit dem Filmemacher Arne Siebling eigene fantasievolle Drehbücher und Kurzfilme, die dann im letzten Schritt mit Livemusik präsentiert werden. In Wolfsanger werden die Schüler aus der Grundschule Wolfsanger-Hasenhecke unter Einbindung von Schülern und Schülerinnen der benachbarten Alexander-Schmorell-Schule zu Ihren Stadtteil-Kompositionen aus dem Jahr 2012 verschiedene Kunstobjekte in Zusammenarbeit mit der Künstlerin Ulrike Seilacher erschaffen. 

Die Arbeitsgruppe aus dem Musikzentrum im Kutscherhaus erweitert die bisherigen Kompositionen auf eine größere Instrumental-Ensemblebesetzung unter Berücksichtigung der Aufführungsmöglichkeiten im Schauspielhaus des Staatstheaters bei der Abschlussveranstaltung. Das szenische Spiel wird zusammen mit dem Schauspieler Thomas Hof verstärkt und eigene kreative Impulse der SchülerInnen unterstützt. Drei Klassen der Georg-Christoph-Lichtenberg-Schule werden das 2012 komponierte Werk ihres Mitschülers Timm Siering zur Aufführung bringen und dazu eine Performance mit dem Kurs für Darstellendes Spiel sowie eine Kunstausstellung zum Stadtteil Brückenhof entwickeln und darbieten. 

Die Abschlusspräsentation von "Kassel (un)erhört!" 2013 findet am Mittwoch, 03.07.2013 um 17.00 Uhr im Schauspielhaus des Staatstheaters Kassel statt. Gefördert wird das Gesamtprojekt von der WINGAS GmbH und dem Kulturamt der Stadt Kassel.

Projekte mit Kindern und Jugendlichen

Wir gehen auf die Bedürfnisse, Fähigkeiten und Interessen der Jungen und Mädchen ein und stimmen unsere Projekte auf sie ab. Nicht Zwang oder Leistungsdruck, sondern Freiwilligkeit und Lust stehen dabei im Vordergrund. 

An dieser Stelle möchten wir verschiedenste kleinere und größere Projekte vorstellen, die im Laufe der Jahre durchgeführt wurden. Wir wünschen viel Spaß beim Durchklicken!

Erwachsenwerden mit Konzept

Dieses Projekt war eine Kooperation vom Jugendzentrum mit der Mönchbergschule in Kassel, die mit der Idee und dem Konzept auf uns zu kam. Gemeinsam mit der Klassenlehrerin ... mehr lesen

Jugend-Konfliktmanager-Training

Um ein tolerantes und gewaltfreies Miteinander, nicht nur Jugendzentrum sondern auch auf den Straßen der Nordstadt zu sichern, hat gerade das Jugend-Konfliktmanagement ... mehr lesen

Verhüten und Verfärben

Das multimediale Theaterprojekt handelt von Sehnsüchten, Geschlechtlichkeit und Verlangen. Es soll aufzeigen, wie gesellschaftliche Zwänge der Moderne sich in die intimsten ... mehr lesen

Hip Hop - Camp 2009 auf dem Sensenstein

Unter dem Motto „chatten, chillen, saufen?” – Wurde ein Musikclip gedreht. Veranstalter war das Jugendbildungswerk des Landkreises Kassel, in Kooperation mit ... mehr lesen

Musikprojekt

Das Musikprojekt hat drei verschiedene Bereiche: In der Streetdancegruppe werden Tanzschritte gezeigt und wie man daraus eine Choreografie für Tanzgruppen erarbeitet. Im ... mehr lesen

Filmprojekt

In den letzten Jahren sind in Kooperation mit Schulen und Vereinen sehr erfolgreiche Filme entstanden die ihr hier auf der Seite einsehen könnt. Die Story der einzelnen Filme ... mehr lesen

Jugendkulturtage

Seit 2009 setzen wir - das Kulturnetz Kassel, Jugendförderung der Stadt Kassel und das Kulturzentrum mit Unterstützung der KVG, der Kasseler Sparkasse die Jugendkulturtage all2gether jam um. Das gemeinsame Anliegen ist die jugendkulturellen Szenen zu fördern, Jugendkultur als wichtigen Teil der Stadtkultur sichtbar machen ... mehr lesen

Sonstige Projekte

Handywerkstatt, Bolzplatz und Straßenfussball sind weitere Projekte des Jugendzentrums im Kulturzentrum Schlachthof für Kinder und Jugendliche ... mehr lesen