Abgerippt

Abgerippt (Kurzspielfilm, 18:00 Minuten)

Im Kanun, dem albanischen Gewohnheitsrecht steht: „Die Frau hat keinerlei Recht, weder über die Kinder noch über das Haus. Der Mann hat das Recht seine Frau zu tadeln und zu beraten, die eigene Frau zu schlagen und zu binden, wenn sie seinen Anordnungen Spott gebietet.“

Was aber tun wenn du nicht in Albanien sondern in Deutschland aufgewachsen bist und dir zuhause dein Bruder vorschreibt was du zu tun hast, wie du dich zu kleiden hast. Ein junges albanisches Mädchen versucht mit fragwürdigen Methoden dem Regiment ihres Bruders zu entgehen und scheitert.

Da Cennet ständig von ihrem Bruder bevormundet und kontrolliert wird, versucht sie sich an ihm zu rächen. Der Plan geht allerdings nicht auf. Ihr droht die Rückreise in den Kosovo.

1. Platz bei der Visionale in der
Alterskategorie 15 bis 19 Jahre

Begründung der Jury:

Abgerippt überzeugt durch eine authentische Geschichte und deren Erzählweise. Der Film enthält einige Wendepunkte und bleibt dadurch bis zum Ende überraschend und nicht absehbar. Auch die Machart und die Schauspieler überzeugen.

5. Platz beim 2. Kasseler Jugendfilmpreis 2004/2005